Geistige Fitness

By ambulant-eifel 3 Jahren ago
geistige fitness

Wenn wir das Wort „Training“ hören, denken wir meistens zuerst an unsere körperliche Fitness. Wir widmen unserem Körper viel Zeit und Aufmerksamkeit um gesund und schön zu bleiben, vergessen dabei aber manchmal, dass auch unser Verstand trainiert werden muss, um in Topform zu sein und zu bleiben. „Brainwalking“, „Gehirnjogging“, „Neurobic“ – es gibt viele Begriffe für das Gehirntraining, dennoch ist es ein relativ modernes Thema, das in unserer Gesellschaft noch lange nicht so ein hohes Ansehen genießt, wie die körperliche Fitness. Die Forschung besagt, dass unser Gehirn im Alter zwischen 16 bis 25 seine höchste Leistungsfähigkeit und Auffassungsgabe hat. Bereits mit dem Altern von 25 Jahren beginnen wir abzubauen. Um diesen Prozess zu verlangsamen, können wir unsere grauen Zellen mit den richtigen Trainingsmaßnahmen auf Trab halten. Das Hirn ist wie ein Muskel, der sich trainieren lässt: Auch, wenn dieser Muskel tendenziell im Alter immer mehr abnimmt, heißt das nicht, dass ältere Menschen Jüngeren geistlich unterlegen sein müssen!
 

Denkübungen halten unsere grauen Zellen auf Trab

 

Das Konzept ist einfach: Genauso wie beim Sport gilt beim „Denksport“ die Regel: Desto mehr man trainiert, desto besser sind die Resultate. Regelmäßige Rätsel und Denkübungen können uns geistig in Topform halten. Kreuzworträtsel, Bilderrätsel, Puzzle oder auch Silbenrätsel sind gute Übungen und befinden sich fast in jeder Tageszeitung. Aber auch Denkübungen, in Form von Memory-Übungen sind hilfreich. Probieren Sie mal sich ein komplexes Bild zehn Sekunden lang einzuprägen und im Anschluss so viele Details wie möglich aus dem Gedächtnis zu notieren. Auch das Üben von „Speed reading“, bei dem man eine Bücherseite so schnell wie möglich liest und im Anschluss versucht, sich an alle Details zu erinnern, sind sehr hilfreich, um die geistige Leistungsfähigkeit zu optimieren. Auch ganz alltägliche Dinge wie zum Beispiel das Erlernen von einer Fremdsprache, das Spielen von einem Instrument oder die Pflege von sozialen Kontakten können unser Denkorgan auf Trab halten.
 

Meditation ist nicht nur zum Abschalten gut, sondern steigert die Intelligenz!

 

Studien belegen, dass auch die regelmäßige Meditation ein hervorragendes Gehirntraining ist. Forscher fanden heraus, dass sich während einer Meditation in den Köpfen der meditierenden Testpersonen viel mehr abspielte als in denen von ruhenden Testpersonen. Bei den Meditierenden waren die sogenannten „Gamma-Wellen“, welche mit kognitiven Höchstleistungen in Verbindung gebracht werden, besonders aktiv.

Das Gehirn verändert sich während seines Lebens und baut mit der Zeit ab – um auch im hohen Alter leistungsfit zu sein, muss es täglich trainiert werden, und zwar so vielfältig wie möglich. Bleiben Sie deshalb neugierig und offen für Neues!

Categories:
  AllgemeinGesundheit