Stau in den Venen

By ambulant-eifel 2 Jahren ago
Venen

Schwere, müde und geschwollene Beine können für Betroffene zu einem echten Problem werden – nicht nur im Sommer, wenn man am Strand lieber schlanke Knöchel präsentieren möchte. Ursache für die Beschwerden sind in erster Linie zu wenig Muskelaktivität in den Beinen und defekte Venenklappen. Beides verhindert, dass das Blut wie vorgesehen reibungslos durch den ganzen Körper zirkuliert, stattdessen sammelt es sich den Beinen.

 

Mangelnde Bewegung

 

Neben schwerwiegenderen Herz- oder Nierenschäden gilt vor allem mangelnde Bewegung und zu viel Zeit im Sitzen oder Stehen als Hauptauslöser für die Venenprobleme. Die sogenannte „Muskelpumpe“ rund um die Venen arbeitet dann nicht richtig und die Blutzirkulation zurück zum Herzen wird gehemmt. Das bekannte Müdigkeitsgefühl rührt daher, dass sich in den Beinen sauerstoffarmes Blut anreichert. Auch unerwünschte
Stoffwechselprodukte sammeln sich im Gewebe an. Diese Ablagerungen verstärken das Problem noch.

Es gibt jedoch viele Möglichkeiten, mit denen man den Beschwerden entgegenwirken kann. Schon kleine Übungseinheiten unter den Schreibtisch ( zum Beispiel Füße kreisen lassen oder die Fersen nach oben ziehen) können den Muskeln helfen, in Schwung zu kommen. In der Freizeit sollte man sich darüber hinaus ausreichend Bewegung gönnen und ruhig öfter mal die Füße hochlegen. Auch ein erfrischendes Bad im Meer oder Barfußgehen stärkt Muskeln und Beinvenen.

 

Linderung dank Stützstrumpf

 

Können diese Maßnahmen keine Linderung verschaffen, greift man auf Kompressionsstrümpfe zurück. Ihr Einsatz wird von den Krankenkassen gefördert und ist zwar nicht unbedingt angenehm, dafür aber wirkungsvoll. Durch die eng anliegenden Strümpfe wird die Muskelpumpe rund um die Venen bei ihrer Arbeit unterstützt. Um die Stützstrümpfe besser anziehen zu können, gibt es spezielle Handschuhe und Einstiegshilfen. Um trockene Haut unter dem Stoff zu verhindern, lohnt sich der Einsatz von schnell einziehenden, rückfettenden Schäumen. Übrigens: Mit hässlicher Oma-Wäsche haben Kompressionsstrümpfe schon lange nichts mehr zu tun. Es gibt sie mittlerweile in vielen verschiedenen Modellen und Farben.

Categories:
  AllgemeinGesundheit