Oh Sommer, wo bist du nur hin?

By ambulant-eifel 5 Jahren ago

Wenn die Temperaturen draußen in Richtung null fallen und der Himmel nur noch grau und düster ist, passiert es schnell, dass unsere Stimmung mit der Außentemperatur in den Keller rutscht. Die leichten, langen Sommerabende sind nun vorbei und für viele heißt dies, dass auch die unbeschwerte Sommerlaune nicht mehr zum Vorschein kommt. Winterdepression nennt man diese saisonal-affektive Störung- und selten kommt sie nicht vor. Rund 17% der Menschen leiden unter leichten Symptomen der Winterdepression, dabei gibt es doch so viel Schönes im Herbst und Winter.

 

Wie können wir schlechte Laune im Herbst vermeiden?

 

Positiv denken!

 

Wissen Sie noch wie Sie den Herbst liebten als Kind? Die knusprig-bunten Blätter überall, weiche Schals und gemütliche Abende zuhause auf der Couch mit einer wolligen Decke und warmer Schokolade? Eher als die negativen Aspekte wie die dunklen, kalten Morgen und die verkürzten Tage, sollten Sie sich über die positiven Dinge freuen, wie sie es als Kind taten. Freuen Sie sich auf all die wunderschönen Dinge, die der Herbst mit sich bringt! Kürbissuppe, heiße Schokolade, Bratäpfel, Feigen, Kaminfeuer, gemütliche Abende zuhause bei Kerzenschein, bunte Blätter, weiche Schals – all diese tollen Dinge bringt uns der Saisonwechsel.

 

Schlafen Sie!

 

Dunkle, kühle Herbstmorgen sind nichts für Kurzschläfer. Die langen, dunklen Tage im Herbst und Winter sorgen für eine Steigerung der Melatoninproduktion in unseren Körpern, was uns tagsüber müde macht und nachts den Schlaf raubt. Um morgens gut gelaunt aufzustehen, muss man besonders im Herbst früh genug ins Bett gehen und sich eine gute Schlafhygiene aneignen. Legen sie sich abends mit einem Tee oder einer heißen Schokolade und einem guten Buch ins Bett und lesen sie, bis sie müde genug werden um gut einzuschlafen.

 

Verbringen Sie Zeit an der frischen Luft!

 

Die Heizungsluft in unseren Häusern und Büros lässt unsere Schleimhäute austrocknen und steigert die Gefahr, dass wir uns einen Erkältungsinfekt einfangen. Zusätzlich kann Winterfaulheit- das nicht Verlassen unserer eigenen vier Wände- zu Winterdepression führen. Um das zu verhindern, ist es besonders zur Herbstzeit wichtig, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen. Machen Sie jeden Morgen oder Abend einen halbstündigen Spaziergang im Park oder im Wald.

 

Nehmen sie ausreichend Vitamin D zu sich!

 

Sonnenlicht ist die Hauptquelle für Vitamin D in unseren Körpern. Wenn es im Herbst draußen dunkler wird, sind Experten der Meinung, dass ein Mangel an Vitamin D ein Auslöser für eine saisonal-affektive-Störung, auch Winterdepression genannt, ist. Kaufen sie sich in der Apotheke ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D.

 

Treten Sie dem Herbst optimistisch entgegen und freuen Sie sich auf die positiven Aspekte des Saisonwechsels. Machen Sie es sich zuhause gemütlich mit Kerzen, Kissen und Decken und genießen Sie die Leckereien, die der Herbst mit sich bringt.

Category:
  Allgemein