Osterdeko – aber natürlich!

By ambulant-eifel 3 Monaten ago
Osterdeko

Endlich Frühling! Nach den kalten, dunklen Wintermonaten, die dieses Mal durch Corona-Krise und Lockdowns zusätzlich erschwert wurden, kündigt sich nun eine beschwingte, farbenfrohe Jahreszeit an. Wärmende Sonnenstrahlen kitzeln Krokusse und Narzissen aus dem Winterschlaf, an den Ästen kahler Bäume sprießen frische Knospen. Wenn es draußen grünt und blüht, wächst das Bedürfnis, sich die Frühlingsstimmung in die eigenen vier Wände zu holen. Das gelingt am besten mit natürlicher Dekoration, die zugleich als Osterschmuck dient.

 

Baumblüte im Wohnzimmer

 

Das Frühlingserwachen kann man auch daheim im Wohnzimmer erleben: Dekorieren Sie einfach einige Zweige, die aus dem eigenen Garten, der freien Natur oder dem Blumenladen stammen können, in einer großen Vase. Sie können quasi dabei zusehen, wie aus den Knospen zartes Grün entsteht und schließlich auf den Zweigen – mit etwas Glück pünktlich zum Osterfest – traumhafte Blüten erblühen. Wer mag, fügt ein paar Schleifen, Osteranhänger aus Holz oder Keramik hinzu. Möglichst nach dem Ge­stal­tungs­prin­zip: „Weniger ist mehr“.

 

Begrünte Kaffeetafel

 

Mit einem Bund Tulpen oder anderen Schnittblumen lässt sich zwar wunderbar die Ostertafel schmücken, doch noch länger hält die florale Dekoration, wenn man sich für Zwiebelblumen im Topf entscheidet. Hyazinthen, Tulpen, Narzissen oder Krokusse können beispielsweise in schlichte Terrakotta-Töpfe gepflanzt und in der Mitte des Ess- oder Couchtisches zu einem üppigen Blumenbeet arrangiert werden. Auch Kaffeetassen oder Teekannen können als Pflanzgefäße zum Einsatz kommen und die Tafel schmücken. Wer das eigene gute Porzellan nicht mit Erde füllen möchte, nimmt dafür Fundstücke vom Flohmarkt oder aus dem Trödelladen.

 

Natürliches Osternest

 

Viel schöner als Ostergras und Nester aus Plastik sind die natürlichen Alternativen: geflochtene Weidenkörbe, gefüllt mit echtem Stroh. Schokoladeneier können aber auch in einer selbst angelegten „Indoor-Wiese“ versteckt werden. Diese entsteht, indem man Kresse in einer flachen Schale oder Auflaufform aussät. Ein großer Topf mit Schnittlauch aus dem Gartencenter eignet sich ebenfalls als Osterei-Versteck. Apropos Eier: Hühnereier können für die Osterdeko nicht nur ausgeblasen, bemalt und aufgehängt werden. Aus halben Eierschalen lassen sich mit Wachs und Dochten aus dem Bastelgeschäft selbst gemachte Osterkerzen zaubern.

Category:
  Jahreszeiten